Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

IEEM-Logo

C. Mosandl: Forschungsprojekte

header_msk

Das von der Deutschen Telekomstiftung geförderte Projekt „Mathe sicher können“ entwickelt und erforscht Unterrichtsstrukturen, -konzepte und konkrete Materialien zur Förderung leistungsschwacher Kinder und Jugendlicher (Klassen 4 bis 6) im Fach Mathematik. Im Fokus der Projektarbeit steht die Entwicklung und Erforschung von:

  • Diagnose- und Fördermaterialien, die den Schülerinnen und Schülern sinnstiftendes Lernen ermöglichen
  • und ihren Lehrerinnen und Lehrern Hintergrundinformationen und Leitfäden zur inhaltlichen und methodischen Gestaltung der Diagnose und Förderung bieten.

Entwicklung des Stellenwertverständnisses bei rechenschwachen Lernenden im Übergang Grundschule/ Sekundarstufe 1

Das dekadische Stellenwertsystem ist als eine der mathematischen Grundideen ein zentraler Lerngegenstand der Grundschulmathematik. Die Einsicht in die Stellenwertstruktur und die Bündelungsprinzipien bildet die Grundlage für ein generelles und umfassendes Zahl- und Operationsverständnis und für die Erarbeitung der, weiterführenden mathematischen Inhalte in der Sekundarstufe.

In der empirischen Studie soll genauer untersucht werden, auf welche Art und Weise Lernende mit Schwierigkeiten im Fach Mathematik am Ende der Grundschulzeit / dem Anfang der Sekundarstufe dekadische Strukturen deuten und inwieweit ihre Einsichten im Rahmen einer gezielten Förderung ausgeschärft werden können.

Dabei besteht der Anspruch, für diese Förderung verstehensorientierte und kommunikationsfördernde Aufgaben zu entwickeln, die gezielt an den spezifischen Schwierigkeiten der Schülerinnen und Schüler ansetzen und wichtige Basiskompetenzen der Lernenden (wieder-) erarbeiten sollen.