Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

IEEM-Logo

T. Wollenweber: Forschungsprojekte

Dezimalzahlen im Kontext von Größen im Mathematikunterricht der Grundschule - Konstruktive und rekonstruktive Grundlagen zur Initiierung von Lernchancen für die Anbahnung eines anschlussfähigen Dezimalzahlverständnisses

Pendel

In der Grundschule lernen Schülerinnen und Schüler Dezimalzahlen im Kontext von Größen kennen, und eben noch nicht als Dezimalbrüche. Ebenso werden sie im Alltag bereits mit der Deutung von Dezimalzahlen konfrontiert, insbesondere im Umgang mit Geldwerten oder Längen. Allerdings liegen kaum empirische Erkenntnisse über die Vorstellungen dieser Schülerinnen und Schülern im Umgang mit Dezimalzahlen im Kontext von Größen vor. Es gibt lediglich Forschungsbeiträge aus der Sekundarstufe I, die zu bedenken geben, dass Kinder oftmals ein einseitiges bzw. unvollständiges Verständnis über die Bedeutung von Dezimalzahlen aufbauen.

In einem qualitativen Forschungsvorhaben werden zum einen produktive Aufgabenstellungen entwickelt, mit denen Grundschülerinnen und -schüler der Klassen 3 und 4 Dezimalzahlen im Kontext der Größen Geldwerte, Längen und Gewichte erkunden und explizit vergleichen können. Die Erläuterungen und Erklärungen der Kinder werden rekonstruktiv insbesondere mit Blick auf folgende Fragestellungen analysiert:
Welche Vorstellungen vom Komma zeigen sich im Spannungsfeld zwischen trennenden und verbindenden Beziehungen einer Einheit und einer Untereinheit im Kontext verschiedener Größen? Wie entwickeln sich diese Vorstellungen vom Komma über die verschiedenen Größenbereiche hinweg?