DoWiR

Im Rahmen einer gut besuchten Gründungsversammlung am 9. Mai 2012 wurde das Dortmunder Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen – kurz DoWiR – ins Leben gerufen, in dem sich mehr als 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehreren Fakultäten der TU Dortmund, aus dem ITMC sowie aus verschiedenen Partnerinstitutionen zusammenschließen. Das Zentrum bündelt vorhandene Kompetenzen und Ressourcen im Bereich des Wissenschaftlichen Rechnens und des „High Performance Computing“ (HPC) an der TU Dortmund in fachlicher und personeller Hinsicht, um die Effizienz der Entwicklung und Anwendung von computergestützten Verfahren zu optimieren.

Die Gründung erfolgte als Konsequenz der emergenten Wichtigkeit von Wissenschaftlichem Rechnen und HPC-Anwendungen für verschiedenste Bereiche der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung. DoWiR adressiert die heterogene Nutzer- und Entwicklergemeinschaft gleichermaßen, um durch den Austausch von Methodenkompetenz im Rahmen einer gemeinsamen Plattform einen Mehrwert zu schaffen. Das Zentrum versteht sich als zentraler Ansprechpartner für methodisch-algorithmische Aspekte und fachliche Unterstützung bezüglich der Konzeption, Analyse und Realisierung von Simulations- und Datenanalysemethoden für komplexe Fragestellungen und Anwendungsprobleme auf Hochleistungsrechnern.

DoWiR wird weiterhin Unterstützung bei der Planung und Verwaltung von Rechnerressourcen für Wissenschaftliches Rechnen an der TU Dortmund und darüber hinaus auch im Rahmen der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) bieten. Ein wichtiger Fokus liegt auf der Nachwuchsförderung und der Etablierung des Wissenschaftlichen Rechnens in der Lehre. DoWiR als virtuelles Zentrum ist dabei ein Interessensverbund, an dem Interessierte aus verschiedenen Bereichen zusammenwirken. Ansprechpartner sind Prof. Dr. Stefan Turek (Fakultät für Mathematik) und Prof. Dr. Stefan M. Kast (Fakultät Chemie).