Sprungmarken

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Institut für Entwicklung und Erfoschung des Mathematikunterrichts

Nebeninhalt

Jahr der Mathematik 2008
Telekom-Stiftung

Veranstaltungen im ...


Jahr der Mathematik 2008

Veranstaltungen des IEEM anlässlich des Jahres der Mathematik 2008

Das Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der TU Dortmund, Fakultät Mathematik, plant eine Reihe von mehreren Veranstaltungen für das Jahr der Mathematik, in jedem Monat mindestens eine. Die folgende Aufstellung sieht einen Mix verschiedener Veranstaltungstypen vor: Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit. für Schülerinnen und Schüler, für Lehrerinnen und Lehrer sowie die Hochschulöffentlichkeit. Ihnen gemeinsam ist die Intention der weiteren Verbreitung und Popularisierung zeitgemäßen mathematikdidaktischen Gedankenguts, einer neuen Sichtweise auf Mathematik, auf Mathematikunterricht und auf Mathematik lernende Schülerinnen und Schüler.

Die Deutsche Telekom Stiftung hat sich erfreulicher Weise bereit erklärt, diese Aktivitäten als Hauptsponsor zu unterstützen. Weitere Kooperationspartner sind die Stadt Dortmund, das Ministerium für Schule und Weiterbildung, die Stiftung Mercator, Texas Instruments, der Klett-Verlag, der Cornelsen-Verlag, der Kallmeyer-Verlag, der Friedrich-Verlag und der Lernbuch-Verlag.

Bericht von Ulrich Schwätzer zu den Veranstaltungen des IEEM im Jahr der Mathematik in den Mitteilungen der GDM (Nr. 85) [PDF]

Weitere Veranstaltungen zum Jahr der Mathematik, an denen das IEEM als Kooperationspartner beteiligt ist:

6. Juli 2008 | MS Wissenschaft 2008: Das Matheschiff ist vom 6.7. bis zum 9.7. zu Gast in Dortmund

21. bis 28. September 2008 | Mathe-Marathon 2008: Mathematisches Tätigsein als gemeinsames Event

Aktionstage in Dortmund für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Schirmherr des Jahres der Mathematik in Dortmund:
Dr. Gerhard Langemeyer (Oberbürgermeister der Stadt Dortmund)
Dr. Gehard Langemeyer
Foto: Anja Cord

Grußwort

Bildung, Wissenschaft und Forschung sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts. Sie bilden die Grundlage für die Zukunftschancen der Menschen. So steht Bildungspolitik im Mittelpunkt unseres kommunalen Handelns. Dortmund versteht sich als Schulstadt mit hohem innovativen Potential und als innovativer Hochschul- und Wissenschaftsstandort.

Für 2008 ist das seit vielen Jahren veranstaltete Wissenschaftsjahr zum Jahr der Mathematik ausgerufen worden. Es wird gemeinsam von der Initiative Wissenschaft im Dialog, der Telekom Stiftung und der Deutschen Mathematiker Vereinigung unter dem Motto „Der mathematische Blick“ bundesweit durchgeführt.

12 Monate wird Mathematik auch in Dortmund im Mittelpunkt stehen: als faszinierende Wissenschaft, als ständige Begleiterin in Beruf und Alltag und als Basis aller Naturwissenschaften und technischen Entwicklungen.

Zahlreiche Einrichtungen wie die Dortmunder Hochschulen, die Volkshochschule, die Bibliothek, das KITZ.do!, die Wirtschaftsförderung und andere beteiligen sich an einem speziellen Dortmunder Veranstaltungsprogramm zum Jahr der Mathematik. Hierfür wird in einem Veranstaltungskalender auf www.wissenschaft.dortmund.de und in der Presse geworben.

Gerne habe ich die Schirmherrschaft für das Jahr der Mathematik in Dortmund übernommen, denn es unterstützt unsere Bemühungen, früh und kontinuierlich das Interesse an Mathematik und Naturwisssenschaften zu wecken.

Das Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichtes (IEEM) der TU Dortmund in der Fakultät Mathematik wird mit zahlreichen eigenen Veranstaltungen für eine neue Sichtweise auf die Mathematik, auf den Mathematikunterricht und auf die Mathematik lernenden Schülerinnen und Schüler hinweisen.

Ich wünsche dem Jahr der Mathematik viel Erfolg.
Dr. Gerhard Langemeyer
Oberbürgermeister der Stadt Dortmund

Veranstaltungsplan:

Januar

Samstag, 12.01.2008

Auftaktveranstaltung zum Jahr der Mathematik: Kinder & Mathematik

Ort: Bürgerhalle des Rathauses der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1
Vortrag für Eltern, Öffentlichkeit, Lehrerinnen, Schwerpunkt Grundschule
Eintritt frei
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christoph Selter
Fotos und Berichte von der Auftaktveranstaltung zum Jahr der Mathematik
11.00 Uhr

Grußworte:
Waltraud Bonekamp, Beigeordnete für Schule, Jugend und Familie der Stadt Dortmund
Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer der Deutschen Telekom Stiftung
Prof. Dr. Eberhard Becker, Rektor der TU Dortmund

11:30 Uhr Prof. Dr. Christoph Selter, TU Dortmund:
Kinder rechnen anders – was Erwachsene wissen sollten
Wussten Sie schon, dass für Kinder einhundert und hundert nicht dasselbe sein muss? Was Erwachsene für falsch halten oder nicht verstehen, muss nicht fehlerhaft sein. Kinder verfügen über mathematische Fähigkeiten, die wir bei ihnen nicht vermuten. Anhand von vielen anschaulichen Beispielen wird im Vortrag illustriert, dass Kinder häufig anders denken,
  • als wir Erwachsenen denken
  • als wir es vermuten,
  • als wir es möchten,
  • als andere Kinder und
  • als sie selbst (in vergleichbaren Situationen).
Der Vortrag richtet sich an alle, die mehr über das Denken von Kindern erfahren möchten. Und er zeigt auf, was man richtig und was man falsch machen kann, wenn man ihnen beim Lernen von Mathematik helfen will.
12:05 Uhr

Prof. Dr. Hans Wolfgang Henn, Prof. Dr. Christoph Selter, TU Dortmund:
Aktivitäten des IEEM im Jahr der Mathematik

Kooperationspartner: Stadt Dortmund, Deutsche Telekom Stiftung

Montag, 28.01.2008

Über den coolen Handlungsreisenden: Mathematische Optimierung zur Reduktion der Abwärme integrierter Schaltungen.

Ort: Mathematikgebäude, Hörsaal E 28
Vortrag für interessierte Hochschulöffentlichkeit im Rahmen des gemeinsamen Kolloquiums der Fakultät Mathematik und des IEEM
Eintritt frei
Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Susanne Prediger

18:15 Uhr

Prof. Dr. Peter Gritzmann, TU München:
Über den coolen Handlungsreisenden: Mathematische Optimierung zur Reduktion der Abwärme integrierter Schaltungen.
Das Problem des Handlungsreisenden (Traveling Salesman Problem, TSP), eine kürzesteTour durch eine gegebene Menge von Städten zu bestimmen, gehört zu den zentralen Herausforderungen der Diskreten Mathematik und zu den paradigmatischen praktischen Anwendungen im Operations Research. Überraschenderweise tritt es (als Suche nachminimalen Hamiltonkreisen mit gegebenen Endpunkten) auch bei neuen Ansätzen der Elektrotechnik auf, die Verlustleistung (`Abwärme') von Computerchipszu reduzieren. Inzwischen ist die Integration nämlich so weit fortgeschritten,dass die Verlustleistung maßgeblich von den zwischen den Leitungen auftretenden`parasitären Kapazitäten' abhängt. Mathematisch kann die kapazitätsoptimale Platzierung paralleler Leitungen in integrierten Schaltungen als konvex-kombinatorisches Optimierungsproblem modelliert werden, bei demein TSP mit nicht-linearer Zielfunktion zu lösen ist.
Der Vortrag gibt eine Einführung in das konkrete praktische Problem und seine mathematische Modellierung, beschreibt die geometrischen Grundlagen der konvexen Minimierung und aktuelle Ansätze für das Traveling Salesman Problem, und zeigt dann, mit welchen Methoden das Platzierungsproblem trotz der dem allgemeinen TSP eigenen notorischen Komplexität beweisbar effizient gelöst werden kann. (Die letzteren Ergebnisse enstammen einer gemeinsamen Arbeit mit Michael Ritter und Paul Zuber.)
Der Vortrag richtet sich an ein `allgemeines mathematisches Publikum'.

Kooperationspartner: Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Februar

Donnerstag, 21.02.2008

Mathematik entdecken -
Mathinee für Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und 7

Ort: TU Dortmund, HG II, Hörsaal 5 (Vortrag), Mathematikgebäude (Workshops)
Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans-Wolfgang Henn
Fotos von der Mathinee
9.00 Uhr Begrüßung
9:15 Uhr

Vortrag Jan Müller, TU Dortmund und Rivius-Gymnasium Attendorn:
Mit dem Würfel durch die Dimensionen reisen
Diese Veranstaltungen zeigt dir, wie man Würfel in allen möglichen Dimensionen darstellen und zeichnen kann. Das dies Ansichtssache ist, kann man schon am 3dimensionalen Würfel schnell erkennen. Daher gibt es viele Beispiele, anhand derer man viele Würfeleigenschaften und das wichtige mathematisches Prinzip "Analogie" kennenlernt.

10:00 Uhr Pause
10:15 Uhr Verschiedene Workshops (bis 11:15 Uhr)
11:30 Uhr

Präsentation Mathe-Koffer, Verabschiedung und Preisverleihung

Kooperationspartner: Deutsche Telekom Stiftung, Friedrich Verlag, Klett-Verlag


nach oben


März

Mittwoch, 05.03.2008

Mathematikunterricht neu entdecken – Kongress zum Jahr der Mathematik

NRW-weite Fortbildungsveranstaltung für ca. 1000 Lehrerinnen und Lehrer
Ansprechpartner, Informationen zur Teilnahme: Prof. Dr. Stephan Hußmann
Am 05. März 2008 wird der Kongress "Mathematikunterricht neu entdecken" durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Technischen Universität Dortmund und weiteren Partnern ausgerichtet. Lehrerinnen und Lehrer aus Nordrhein-Westfalen soll Gelegenheit geben werden, sich über innovative Ansätze für den modernen kompetenzorientierten Mathematikunterricht zu informieren. Expertinnen und Experten aus Schule und Hochschule bieten eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops an und stehen für konstruktiven Erfahrungsaustausch zur Verfügung.
zur Tagungsdokumentation mit Materialdownload
Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude
Beginn des Kongresses: 10:00 Uhr im Audimax der TU Dortmund Moderation: Claudia Nonnen
Präsentation der Schülerakademie Mathematik Münster
Begrüßung und Eröffnung der Tagung:
Barbara Sommer, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Prof. Dr. Thomas Ruster, Prorektor der Technischen Universität Dortmund
Hauptvortrag I:
Prof. Dr. Stephan Hußmann, IEEM Technische Universität Dortmund
"Wofür brauche ich das alles im Leben eigentlich?" - Mathematik sinnstiftend unterrichten
Hauptvortrag II:
Klaus Kombrink, Gymnasium Köln-Nippes
"Wir rechnen nicht mehr, wir denken nur noch..." -- Mathematiklernen mit moderner Werkzeugsoftware
ca. 12:00 Uhr selbstverwaltete Mittagspause mit Möglichkeit zum Besuch zahlreicher Aussteller im Foyer (Verlage, TI, Casio, MNU, Medienberatung NRW, T3).
13:00 Uhr

breites Workshopangebot in zwei Blöcken (je 1 1/2 Stunden) sowie parallel drei Vorträge (genauere Informationen finden sich im Internet oder auf dem Flyer).

Kooperationspartner: Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, Texas Instruments


nach oben


April

Mittwoch, 02.04.2008

Mathe ist cool -
Mathinee für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4

Ort: TU Dortmund, EF 50, H 1 (Vortrag), Mathematikgebäude (Workshops)
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christoph Selter
Fotos von der Mathinee
9:00 Uhr Begrüßung
9:15 Uhr

Plenumsvortrag von Prof. Dr. Andrea Peter-Koop, Uni Oldenburg:
Streng geheim! – Zahlen als Geheimnisträger
In unserem Alltag werden häufig Zahlen verwendet, um Informationen zu verschlüs seln. Solche Zahlencodes finden sich z.B. auf Büchern als sog. ISBN-Nummern oder auch auf Waren im Supermarkt. Die Verwendung von Verschlüsselungen ist schon sehr alt. So entwickelte der römische Feldherr Julius Cäsar eine Geheimschrift, um zu verhindern, dass die feindlichen Gallier Briefe mit Befehlen an seine Soldaten lesen konnten. Auch heute noch benutzen Spione und Geheimagenten bei ihrer Arbeit komplizierte mathe matische Verschlüs selungs systeme für geheime Nachrichten.Wir wollen Zahlencodes und Geheim schriften untersuchen und selber einen geheimen Text entschlüsseln.
Alle Kinder werden gebeten, Papier und Stifte mitzubringen!

10:00 Uhr Pause
10:15 Uhr Verschiedene Workshops (bis 11:15 Uhr)
11:30 Uhr

Verabschiedung und Preisverleihung

Kooperationspartner: Kallmeyer Verlag, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Mai

Samstag, 17.05.2008

Basisfertigkeiten sichern – Problemlösekompetenz entwickeln.
Der neue Mathematiklehrplan für die Grundschule

NRW-weite Fortbildungsveranstaltung für ca. 200 Multiplikatoren
Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude, Hörsaal E 29
Ansprechpartner, Informationen zur Teilnahme: Prof. Dr. Christoph Selter
Download der Tagungsbeiträge hier: Link
Fotos von der Tagung
10:00 Uhr Begrüßung
Grußwort des Rektors der TU Dortmund, Prof. Dr. Eberhard Becker
Grußwort Ministerialdirigent Manfred Walhorn, Ministerium für Schule und Weiterbildung
10:30 Uhr Vortrag:
Prof. Dr. Günter Krauthausen, Uni Hamburg:
Ziele und Leitideen zeitgemäßen Mathematikunterrichts
11:00 Uhr Kaffeepause mit Verlagsausstellung
11:30 Uhr Vortrag:
Schulamtsdirektor Reinhard Forthaus, Unna:
Der neue Lehrplan Mathematik Grundschule – Struktur, Bewährtes, Neuigkeiten
12:00 Uhr Vortrag:
Lilo Verboom, Studienseminar Duisburg:
'Mathematik erleben' – Unterricht im Geiste des neuen Lehrplans
12:30 Uhr

Vortrag:
NN:
Zur Implementation des Lehrplans

Kooperationspartner: Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, Klett-Verlag, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Juni

Donnerstag, 05.06.2008

Was hat eigentlich Fußball mit Mathematik zu tun?

Ort: Rotunde des Museums für Kunst- und Kulturgeschichte, Dortmund, Hansastr. 3
Vortrag für interessierte Öffentlichkeit
Eintritt frei
Ansprechpartner: Prof. Dr. Stephan Hußmann
Fotos von der Veranstaltung
20:15 Uhr

Prof. Dr. Hans-Georg Weigand, Uni Würzburg (Bundesvorsitzender der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik):
Was hat eigentlich Fußball mit Mathematik zu tun?
Fußball ist eine der schönsten und unterhaltsamsten Freizeitbeschäftigungen. Das wissen wir und so soll es auch bleiben. Und doch ist gelegentlich reizvoll, dieses Spiel unter einem anderen Blickwinkel zu betrachten. In dem Vortrag wird der Frage nachgegangen, was denn Fußball mit Mathematik zu tun hat. Wie kommt die Mathematik in den Fußball? Diese Frage wird durch das Betrachten verschiedener Fußballthemen beantwortet: Wie viele verschiedene Ergebnisse gibt es bei einem Fußballspiel? Warum haben (manche) Tornetze Sechseckstruktur? Wie zeichnet der Platzwart am besten und schnellsten die Linien auf das Spielfeld? Wie viele verschiedene Möglichkeiten gibt es, einen Fußballschuh zu schnüren? Warum besteht ein Fußball (meist) aus Fünf- und aus Sechsecken? Was hat der neue Fußball der Europameisterschaft, der "Europass", mit einem Würfel zu tun? Und last, but not least: Wer wird Europameister? Und wie kann man das berechnen?

Kooperationspartner: Stadt Dortmund, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Juli

Donnerstag, 03.07.2008

Freaks und Fraktale - Was Mathematiker machen. Und was Medien damit anfangen können.

Ort: Mathematikgebäude, Hörsaal E 28
Vortrag für interessierte Hochschulöffentlichkeit im Rahmen des gemeinsamen Kolloquiums der Fakultät Mathematik und des IEEM
Eintritt frei
Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans-Wolfgang Henn
Fotos von der Veranstaltung
16:30 Uhr

Dr. Andreas Loos, Mathematiker und Wissenschaftsjournalist, Uni Magdeburg:
Freaks und Fraktale - Was Mathematiker machen. Und was Medien damit anfangen können.
Abstrakt gesehen, besteht die Arbeit von Mathematikerinnen und Mathematikern darin, Probleme zu analysieren, Strukturen zu finden und das Gefundene in eine sprachliche Form zu gießen. Nichts anderes machen Medienmenschen: Sie analysieren, strukturieren, schreiben auf. Doch die Art der Strukturen, die Blickwinkel auf Probleme, die Probleme selbst und vor allem die Sprachen sind grundverschieden -- es klafft ein Graben zwischen Mathematik und Medien, der überbrückt werden soll. Das Jahr der Mathematik 2008 ist ein Anfang.

Kooperationspartner: Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


August

Samstag, 23.08.2008

Mathe für alle

Bundesweite Fortbildungsveranstaltung für ca. 800 Lehrerinnen und Lehrer der Sek.I/II
Zum dritten Mal öffnet „Mathe für alle“ am 23. August 2008 an der TU Dortmund seine Tore für alle Lehrerinnen und Lehrer, Referendarinnen und Referendare, Studierende und ein interessiertes Fachpublikum der Sekundarstufen I und II sowie des Berufskollegs. Dabei wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Cornelsen Verlag ein besonders abwechslungsreiches spannendes Programm auf die Beine gestellt.
Den Anfang bildet ein Hauptvortrag zum Thema: „Produktives Üben für den täglichen Gebrauch“ von Prof. Dr. Timo Leuders aus Freiburg.
Nach einer kleinen Stehkaffeepause stehen den Teilnehmern zwei fachdidaktische Vorträge von Prof. Dr. Christoph Selter und Prof. Dr. Susanne Prediger sowie etwa 15 dreistündigen Workshops zur Auswahl. Die hier beginnenden (längeren) Workshops werden nach der Mittagspause fortgesetzt und ergänzt durch etwa 15 kürzere Workshops zu aktuellen Themen der Mathematikdidaktik. Zudem werden zu dieser Zeit parallel zwei weitere fachdidaktische Vorträge von Prof. Stephan Hußmann und Prof. Gilbert Greefrath angeboten. Wie schon bei den vorangegangenen „Mathe für alle“ Tagungen werden auch dieses Mal alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen wieder aktiv mitarbeiten können und hoffentlich viele schöne Ideen und Materialien für den eigenen Unterricht mitnehmen.
Informationen zur Anmeldung und zum genauen Programm
Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude
Kooperationspartner: Cornelsen Verlag


nach oben


September

Samstag, 20.09.2008

Individuelle Förderung im Mathematikunterricht der Grundschule
(18. Symposium 'mathe 2000')

Bundesweite Fortbildungsveranstaltung für ca. 500 Lehrerinnen und Lehrer
Informationen zur Anmeldung und zum genauen Programm
Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude
10:00 Uhr Begrüßung

Hauptvorträge von Prof. Beat Wälti, PH Nordwestschweiz, und Prof. em. Dr.Dr. h. c. Erich Ch. Wittmann, TU Dortmund
15 Arbeitsgruppen
Ende: 16:30

Kooperationspartner: Klett Verlag, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Oktober

Samstag, 18.10.2008

Wenn Kinder und Eltern Mathe machen …

Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude,Hörsaal E29
Anfahrtskizze unter Link
(Vortrag für Eltern, Öffentlichkeit, Lehrerinnen, Schwerpunkt Sek.I / II)
Eintritt frei
Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Susanne Prediger
Fotos von der Veranstaltung
11:00 Uhr

Prof. Dr. Timo Leuders, PH Freiburg:
Wenn Kinder und Eltern Mathe machen …
"Das habe ich früher auch nie kapiert!" - Eine solche Aussage von Vater und Mutter ist ein echter "Motivationskiller" und macht es Kindern und Lehrerinnen und Lehrern nicht leichter, Mathematiklernen als freudvolles Erlebnis zu gestalten. "Das musst du dann zuhause nochmal üben!" - Ein solcher Satz von der Mathelehrerin lässt Eltern verzweifeln und macht Nachhilfeinstitute glücklich.
Wie kann eine "gesunde Arbeitsteilung" zwischen Eltern und Lehrern bei der Förderung mathematischer Fertigkeiten aussehen - auch in der weiterführenden Schule? Was können Eltern tun, und was sollten sie lieber lassen? Und: Wie können Lehrerinnen und Lehrer helfen?

Kooperationspartner: Stadt Dortmund, Deutsche Telekom Stiftung

Donnerstag, 23.10.2008

Der Vortrag "Mathematik als Utopie" von G. von Randow muss leider entfallen.


nach oben


November

Mittwoch, 12.11.2008

Mathe mal anders – das IEEM stellt sich vor

Ort: TU Dortmund, Mathematikgebäude
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christoph Selter
15:00 Uhr Präsentation im Rahmen des 7. Dortmunder Wissenschaftstags
Kooperationspartner: Stadt Dortmund, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben


Dezember

Mittwoch, 03.12.2008

Abschlussveranstaltung zum Jahr der Mathematik: Night of the Profs

Ort: TU Dortmund, Campus Süd, Rudolf-Chaudoire-Pavillon
Ansprechpartner, Informationen zur Teilnahme: Prof. Dr. Stephan Hußmann, Prof. Dr. Christoph Selter
Fotos und Berichte von der Abschlussveranstaltung zum Jahr der Mathematik
18:30 Uhr Sektempfang
19:00 Uhr Begrüßung, Grußworte
19:45 Uhr Vier unterhaltsame Stücke Mathematik(unterricht) in 60 Minuten
Prof. Dr. Wolfgang Henn, TU Dortmund:
Der Regenbogen - Mythos und Mathematik
Prof. Dr. Stephan Hußmann, TU Dortmund:
Wie schnell war Tom? - Mathematik selbst entdecken
Prof. Dr. Susanne Prediger, TU Dortmund:
"Toll, hier kann ich einfach rechnen, ohne zu denken"
Prof. Dr. Christoph Selter, TU Dortmund:
Wie alt ist der Kapitän?
20:45 Uhr Vertreter des IEEM:
366 Tage in 15 Minuten. Ein Rückblick auf das Jahr der Mathematik
21:00 Uhr Empfang mit Buffet
Kooperationspartner: Stadt Dortmund, Mercator Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung


nach oben





Kooperationspartner des IEEM im Jahr der Mathematik:



Zu allen Veranstaltungen der Stadt Dortmund zum Jahr der Mathematik

Hier geht es zur Website zum Jahr der Mathematik 2008 der Mathematik-Fakultäten der Universitätsallianz Metropole Ruhr. Dort werden die Veranstaltungen der einzelnen Universitäten im Ruhrgebiet (Bochum, Dortmund, Duisburg-Essen) zusammengetragen.

Und hier geht es zur offiziellen Webseite des Jahres der Mathematik 2008.