Sprungmarken

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Institut für Entwicklung und Erfoschung des Mathematikunterrichts

Nebeninhalt


Mathematikdidaktisches Kolloquium

  • Das Programm für das Wintersemester 2016/2017 in der Übersicht: [PDF]
  • Kurzfassungen zu den Vorträgen im Wintersemester 2016/2017: [PDF]

In dieser Liste [PDF] sind alle bisherigen Vorträge im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums von Januar 1971 bis September 2016 eingetragen.

Am 07. Juli 2011 fand der 750. Vortrag im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums statt. Das wurde mit einer Festveranstaltung gefeiert. Vorgetragen hat Prof. Dr. Kenneth Ruthven von der Universität Cambridge (GB). Bilder des Festkolloquiums

Am 30. Januar 2014 hat das 800. Kolloquium stattgefunden. Vorgetragen hat Prof. Dr. Günter Krauthausen, "Digitale Medien im Mathematikunterricht der Grundschule: Alte neue Medien und neue alte Didaktik?"


02.02.2017 Flipped Classroom: Wie man Vorlesungen richtig ``umdreht``
Prof. Dr. Christian Spannagel, Pädagogische Hochschule Heidelberg
09.02.2017 Mathematisches Papierfalten in Schulen und Hochschulen
Dmitri Nedrenco, Universität Würzburg
 

02.02.2017 Flipped Classroom: Wie man Vorlesungen richtig ``umdreht``

``Flipped Classroom`` ist eine Methode, die der intensiven Vorbereitung von gemeinsamer Präsenzzeit besonderen Wert einräumt: Studierende bereiten sich materialgestützt (insbe-sondere mit Videos) auf eine Lehrveranstaltung vor. Die Präsenszeit wird dann überwiegend zur Beantwortung von Fragen, zur Diskussion interessanter Aspekte oder zum gemeinsamen Arbeiten verwendet. Dabei werden verschiedene lernpsychologische und pädagogische Konzepte genutzt (Lernen aus Lösungsbeispielen, Cognitive Apprenticeship, Pädagogischer Doppeldecker). Im Vortrag wird über Erfahrungen mit der Methode im Rahmen von Mathematik-Vorlesungen für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen berichtet. Darüber hinaus wird auch auf den Einsatz in der Schule eingegangen: In einem Berliner Projekt werden zurzeit Ideen und Konzepte für Flipped Classrooms in verschiedenen Unterrichtsfächern entwickelt. Eine Zusammenfassung über empirische Studien, die im Kontext ``Flipped Classroom`` durchgeführt wurden, runden den Vortrag ab.

09.02.2017 Mathematisches Papierfalten in Schulen und Hochschulen

In dem Vortrag gebe ich eine unvollständige Übersicht über verschiedene Gebiete des mathematischen Papierfaltens, die gewinnbringend in Schulen und Hochschulen eingesetzt werden können. Dabei wird zu klären sein, was unter mathematischem Papierfalten verstanden werden kann. Ferner konzentriere ich mich auf zwei Theorien des mathematischen Papierfaltens: die Flachfaltbarkeit und das 1-fach-Origami. Die erste Theorie eignet sich hervorragend für selbstständiges Entdecken und mathematisches Argumentieren in der Oberstufe, die zweite dient als ein intuitives und überschaubares Werkzeug, um an Schulen etwa Lösungen von linearen, quadratischen und kubischen Gleichungen zu konstruieren sowie außerdem an Hochschulen eine Diskussion über die axiomatische Methode, speziell in der euklidischen Geometrie, zu motivieren. Die ersten theoretischen und empirischen Ergebnisse bezüglich beider Theorien sollen die anschließende Diskussion anregen.