MAT-715

Modul: Gebietszerlegungsverfahren MAT-715
Masterstudiengang: Master Mathematik, Master Technomathematik, Master Wirtschaftsmathematik
Turnus:
2-jährlich
Dauer:
1 Semester
Studienabschnitt:
ab dem 4. Semester
Leistungspunkte:
5
Aufwand:
150
1 Modulstruktur
Nr Element/Veranstaltung Typ Leistungspunkte SWS
1 Vorlesung zu Gebietszerlegungsverfahren V 3 2
2 Übung zu Gebietszerlegungsverfahren Ü 2 1
2 Lehrveranstaltungssprache: Deutsch
3 Lehrinhalte

Die Vorlesung behandelt die theoretischen Fundamente der parallelen numerischen Lösung partieller Differentialgleichungen. Untersucht werden überlappende und nichtüberlappende Gebietszerlegungsverfahren sowie die klassische Schwarz’sche Konvergenztheorie. Vielfältige Querverbindungen zur Funktionalanalysis sowie zur praktischen Umsetzung werden gezogen. In den (ggf. praktisch ausgerichteten) Übungen werden Anwendbarkeit und Konvergenzeigenschaften an zahlreichen Beispielen untersucht und eingeübt.

4 Kompetenzen

Die Studierenden erwerben tiefergehende Kenntnisse und Einblicke in das mathematische Fundament vieler praxisrelevanter paralleler Methoden für partielle Differentialgleichungen. Sie können Verfahren analysieren, auf Anwendbarkeit in anwendungstypischen Szenarien überprüfen, und in der Praxis einsetzen.

5 Prüfungen

Das Modul kann in zwei verschiedenen Formen zum Abschluss gebracht werden:

  1. als unbenotetes Modul ohne Modulprüfung.
  2. als benotetes Modul mit Modulprüfung.

Zulassungsvoraussetzung für die Modulprüfung ist die Erbringung folgender Studienleistung: Regelmäßige erfolgreiche Bearbeitung der Übungsaufgaben und/oder Mitarbeit in den Übungen. Dazu kann auch eine Anwesenheitspflicht in den Übungen gehören. Details werden durch die jeweilige Dozentin / den jeweiligen Dozenten in der Veranstaltungsankündigung bekannt gemacht.

Für den Nachweis des erfolgreichen Abschlusses bei Wahl als unbenotetes Modul sind i.d.R. zur Studienleistung äquivalente Leistungen zu erbringen. Details werden durch die jeweilige Dozentin / den jeweiligen Dozenten in der Veranstaltungsankündigung bekannt gemacht.

6 Prüfungsformen und -leistungen

Modulprüfung: mündliche Prüfung (ca. 20-30 Minuten).

7 Teilnahmevoraussetzungen

Kenntnisse der Inhalte drs Bezugsmodule Numerik I+II werden vorausgesetzt.

8 Modultyp und Verwendbarkeit des Moduls
  1. Wahlpflichtmodul für Master Mathematik, Master Technomathematik, Master Wirtschaftsmathematik
  2. Angewandte Mathematik
9 Modulbeauftragte/r
Prof. Dr. Stefan Turek
Zuständige Fakultät
Fakultät für Mathematik

Veranstaltungen zu diesem Modul

Titel Semester Dozent
Gebietszerlegungsverfahren SS12 Dominik Goeddeke