Allgemein

USB-Laufwerk

Der Inhalt des USB-Sticks wird im Verzeichnis

/tmp/SUNWut/mnt/benutzername/

angezeigt. Um dieses Verzeichnis im Dateibrowser anzugucken, gehen Sie wie folgt vor:

  • Menü Orte / Persönlicher Ordner
  • Im Fenster: Menü Datei / Ort öffnen oder StrgL
  • /tmp/SUNWut/mnt/benutzername eingeben und auf Öffnen klicken

Modulumgebung

Die Modulumgebung erlaubt das selektive hinzuladen von Programmen in verschiedenen Versionen:

module list
Liste der geladene Module
module avail
Liste der verfügbare Module
module help modulname
Informationen zum Modul modulname
module load modulname
Das Modul modulname laden
module unload modulname
Das Modul modulname entladen

Gibt es Konflikte zwischen zwei Modulen, so muss zunächst das bereits geladene Modul entladen werden, ehe das neue geladen werden kann.


Zur Zeit stehen ihnen folgende Module zur Verfügung:

  • cmake (Make System)
  • ddt (Distributed Debugging Tool)
  • DeViSoR Grid 3 und 4 (Editor für FEAT/FEAST)
  • gcc (Gnu C/C++ Compiler)
  • gid (Prä- und Post-Prozessor für numerische Simulationen)
  • git (Git-Versionsverwaltung)
  • intel/cce (Intel C/C++-Compiler)
  • intel/dbe (Intel Debugger)
  • intel/fce (Intel Fortran Compiler)
  • intel/mkl (Intel Math Kernel-Bibliothek)
  • jdk/1.7.0-51 (Java 1.7 Compiler und Bibliotheken)
  • maple (Computer-Algebra-System)
  • matlab (Interaktive Umgebung zur Lösung mathematischer Probleme)
  • openblas (BLAS-Bibliothek)
  • openmpi (Bibliothek für paralleles Rechnen)
  • oraclestudio (IDE für C/C++/Fortran-Programmierung)
  • paraview (Daten-Visualisierung)
  • sunstudio (IDE für C/C++/Fortran-Programmierung)
  • texmaker (LaTeX-Editor)