Viele Studierende aus dem fortgeschrittenen Studium unterstützen die Lehre an der Fakultät für Mathematik als Hilfskraft.

Hilfskräfte betreuen in der Regel Übungsgruppen und Tutorien zu Grundvorlesungen in Mathematik. Sie werden eingesetzt im Bereich Mathematik, Lehramt Mathematik und in den Service-Vorlesungen (Mathematik für andere Studiengänge) sowie im Vorkurs Mathematik (September).

Auf dieser Seite stellen wir einige Informationen für Hilfskräfte an der Fakultät für Mathematik zusammen.

Übersicht

Bewerbungsverfahren und Allgemeines

Bewerbungen sind über ein Online-Formular möglich. Jeweils ab der Mitte des Vorsemesters können Sie sich für die Betreuung von Übungsgruppen etc. im Folgesemester bewerben.

  • Bewerbungen für Tätigkeiten im Sommersemester 2018 werden ca. im Zeitraum vom 20. November bis 20. Dezember 2017 möglich sein (Weiterbeschäftigungen, Neueinstellungen, Wiedereinstellungen).
Allgemeines
  • Richtlinie der TU Dortmund für die Beschäftigung und Vergütung von studentischen Hilfskräften (SHK-Richtlinie)
  • Richtlinie der TU Dortmund für die Beschäftigung und Vergütung von wissenschaftlichen Hilfskräften (WHF-WHK-Richtlinie)

Weitere Informationen finden Sie auch im Serviceportal (Login mit TU-Account) der TU Dortmund:

Arbeitsstundennachweise (Stundenzettel) - FAQ

Seit April 2016 führen ALLE Hilfskräfte Stundenzettel. Sie schreiben regelmäßig ihre Arbeitsstunden auf und geben sie im zugehörigen Sekretariat ab, um die Nachweise dann abzeichnen und stempeln zu lassen.

Gerade für neue Hilfskräfte sowie in der Anfangszeit gibt es noch weitere Rückfragen und Anlaufschwierigkeiten, daher gibt es hier eine Sammlung mit Hinweisen und Tipps:

Dateivorlagen

Excel-Versionen
Ausfüllhinweise
  • Die Excel-Vorlagen sehen für jeden Monat bereits ein Tabellenblatt vor, welches Sie dann ausfüllen.
  • Tragen Sie Ihren Namen in der Tabelle im JANUAR ein; dann wird er automatisch in alle anderen Monate übertragen.
  • Die Angabe der Tätigkeit (SHK oder WHF, ...) müssen Sie ggf. in JEDEM Monat wieder neu eintragen!
  • Auch die Anzahl der Vertragsstunden wird monatlich eingetragen.
  • In den Musterdateien sind die Feiertage bereits eingetragen.
Arbeitszeit, SOLL-Zeiten
  • Die wöchentliche SOLL-Arbeitszeit ist die SWS-Zahl in Ihrem Vertrag!
  • Die SOLL-Zeiten pro Tag sind als 0,2*SWS (Montag bis Freitag) vorgesehen.
  • Sie sind beschäftigt als SHK, WHF oder WHK im Bereich "Fakultät für Mathematik".
Übertrag Vormonat / FLEX-Gesamt
  • Bitte verwenden Sie immer die gleiche Datei; dann gibt es keine Probleme beim Übertrag der FLEX-Stunden aus dem Vormonat!
  • Der ÜBERTRAG VORMONAT (im November) muss identisch sein zum FLEX-GESAMT-Wert (im Oktober)!
Arbeitstage, Arbeitszeiten
  • Feiertage werden in der Tabelle eingegeben (Art=F), nicht handschriftlich ergänzt!
    Feiertage 2017: 14. April, 17. April, 1. Mai, 25. Mai, 5. Juni, 15, Juni, 3. Oktober, 31. Oktober (ausnahmsweise), 01. November, 25. Dezember, 26. Dezember ...
    Feiertage 2018: 01. Januar, 30. März, 02. April, 01. Mai, 10. Mai, 21. Mai, 03. Oktober, 01. November, 25. Dezember, 26. Dezember ...
  • Am Feiertag wird nicht gearbeitet, da wird gefeiert!
  • In den Muster-Dateien für 2017 und 2018 sind die Feiertage bereits eingetragen.
  • Arbeitszeitregelungen beachten (vgl. gelber Rahmen in der Excel-Datei): Pausen bei mehr als 6 Stunden, Ruhezeit zwischen zwei Arbeitstagen, nicht mehr als 10 Stunden pro Tag, ...
Urlaub
  • Urlaub wird in der Regel tageweise eingetragen (1. Spalte = U). Dann werden die SOLL-Stunden dieses Tages als Urlaubsstunden gerechnet.
  • Ausnahme: Falls der Gesamtanspruch nicht über ganze Tage abgetragen werden kann, weil der Rest kleiner ist als die SOLL-Zeit eines Tages, wird der Urlaub als "SU" (ART= SU, Urlaub stundenweise) eingetragen; die entsprechende Stundenzahl wird dann in die zweite Spalte (ZEIT) eingetragen. An diesem Tag muss auch noch gearbeitet werden; es wird also früher Feierabend gemacht o.ä.
  • Beispiel (pdf-Datei) Im Beispiel sind für den November 2017 insgesamt 9 Urlaubsstunden (4 Tage "komplett" und ein Tag stundenweise) eingetragen. In der ersten Spalte wird Art= U bzw. Art= SU ausgewählt. Bei SU wird in der zweiten Spalte wird die Urlaubszeit des jeweiligen Tages angegeben, die restliche Arbeitszeit wird wie gewohnt eingetragen - in der Summe muss hier die Soll-Zeit des Tages rauskommen! Der Rest berechnet sich automatisch.
  • SU (Stundenweise Urlaub) ist nur möglich , wenn Sie weniger hier weniger Stunden als das Tages-Soll an Arbeitsstunden eintragen (SU < SOLL).
  • Der Urlaubsanspruch errechnet sich folgendermaßen:
    SWS x 20 (Tage Urlaubsanspruch pro Jahr) : 5 (Tage pro Woche) : 12 (Monate pro Jahr)
    x Anzahl Beschäftigungsmonate, (gerundet)
  • Bei unterschiedlichen SWS während der Vertragslaufzeit (z. B. Aufstockung) wird der Urlaubsanspruch für die jeweiligen SWS pro Monat ermittelt und addiert.
  • Bitte sprechen Sie mit der Dozentin, dem Dozenten oder der Projektleitung die Urlaubszeiten ab.
Grundsätzliches, Ausdrucke
  • Das Formular wird elektronisch ausgefüllt, dann ausgedruckt und unterschrieben.
  • Das Formular wird in Papierform (im Original) mit Unterschriften etc. abgegeben!
  • Handschriftliche Ergänzungen etc. werden nicht akzeptiert, Sie müssen dann das Formular korrigieren und erneut ausdrucken und abgeben!
  • Bitte auf EINEM Blatt (A4) ausdrucken (ggf. Druckereinstellungen anpassen)! Bitte drucken Sie das Formular groß genug, so dass alles leicht zu lesen ist ...
  • Bitte leserlich ausdrucken (klares Schriftbild, deutlicher Kontrast, keine Rauten (###) statt Zahlen im Ausdruck)!
  • Fehlerhafte, unvollständige, nicht lesbare Stundenzettel werden zurückgegeben und müssen umgehend korrigiert und neu eingereicht werden!
Abgabe der ausgefüllten Stundenzettel
  • Die Stundenzettel werden spätestens bis zum ersten Freitag des Folgemonats im jeweiligen Sekretariat bzw. im Dekanat abgegeben (..., 6. Oktober, 3. November, 1. Dezember 2017, 5. Januar 2018, 2. Februar (=letzter Tag der Vorlesungszeit), 2. März, 6. April, 4. Mai, 1. bzw. 8. Juni, 6. Juli, 3. August, 7. September, 5. Oktober, 2. bzw. 9. November, 7. Dezember 2018, ...)
Unterschrift und Stempel
  • Bei Übungen etc. lassen Sie das Blatt von der Dozentin oder dem Dozenten der Vorlesung abzeichnen; bei Projekten unterschreibt die jeweilige Projektleitung (Professor/in o.ä.).
  • Wer in zwei verschiedenen Vorlesungen o.ä. mitarbeitet, benötigt zwei Unterschriften.
  • Pro Monat ist nur EIN Stundenzettel auszufüllen; ggf. benötigen Sie zwei Unterschriften (und zwei Stempel) ...
  • Klären Sie in Ihrer Gruppe (Vorlesung o.ä.), wie die Abläufe dort sein sollen (z.B. Abgabe der ausgefüllten Bögen im Sekretariat oder in der wöchentlichen Übungsleitungsbesprechung oder individuell oder ...).
"Die Null muss stehen"
  • Das Arbeitszeitkonto (Flex-Stunden) muss am Ende des Vertrags ausgeglichen sein! (Also: FLEX GESAMT = 0,00)
  • Auch die Urlaubsstunden müssen bis zum Vertragsende verbraucht sein!
  • Arbeitszeiten tragen Sie als Uhrzeit ein (Beispiel: Beginn 12,15, Pause 0,30, Ende 14,00 - d.h. Arbeit von 12.15 Uhr bis 14.00 Uhr mit halbstündiger Pause), die Zeitberechnung erfolgt im Dezimalformat (im Beispiel also: 1,25 Stunden).
  • Für eine Differenz von 0,05 Stunden (Dezimal) in der IST-Spalte sind z.B. 3 Minuten Arbeitszeit relevant. (In diesen drei Minuten füllen Sie vielleicht den Stundenzettel aus ...)

Diese FAQ-Liste wird weiter ergänzt. Wenn Sie Anregungen haben, was hier noch erläutert werden sollte, schicken Sie bitte eine Mail an Magdalena Thöne.

Hinweise zu Hilfskrafttätigkeiten

Technische Details
  • Eine Beschäftigung als Hilfskraft ist nur möglich, solange die doppelte Regelstudienzeit nicht überschritten ist.
  • Das Masterstudium startet wieder mit dem 1. Fachsemester, nur die Hochschulsemester werden weitergezählt.
  • Im Bachelorstudium erfolgt eine Beschäftigung als SHK (Studentische Hilfskraft), im Masterstudium als WHF (Wissenschaftliche Hilfskraft mit erstem Abschluss).
  • Die Vergütung pro Stunde beträgt 10,68 € (SHK) bzw. 13,05 € (WHF).
  • Studierende im Bachelor- und Masterstudium können insgesamt maximal 72 Monate als Hilfskraft (SHK, WHF) beschäftigt werden (-> WissZeitVG).
  • Verträge für die Betreuung von Übungen während des Semesters werden im Regelfall für 6 Monate (Oktober bis März, April bis September) ausgestellt.
  • Die Stundenzahl (SWS) hängt von der jeweiligen Veranstaltung und dem Arbeitsaufwand ab.
  • Falls jemand zwei Übungen betreut, ist das Stundenvolumen entsprechend etwas höher; hier wird dann allerdings oft die Einkommensgrenze relevant (Kindergeld, Bafög, Einkommenssteuer, ...), was Sie bei Ihren Planungen einbeziehen sollten.
  • Die maximale Stundenzahl beträgt 17 SWS.
  • Der Umfang und die Art der auszufüllenden Formulare ist von verschiedenen Faktoren abhängig (Neueinstellung, Weiterbeschäftigung oder Wiedereinstellung / SHK oder WHF etc.).
  • Die Hilfskräfte führen Arbeitszeittabellen und geben diese regelmäßig ab (s.o.).
Inhaltliche Aspekte
  • Die Fakultät strebt an, für neue Hilfskräfte vor der ersten Tätigkeit als Übungsgruppenleitung, Tutor/in o.ä. eine Didaktik-Schulung durchzuführen. Findet keine Schulung statt oder ist jemand verhindert, sollte eine Teilnahme möglichst vor dem nächsten Semester o.ä. resp. zum nächstmöglichen Termin nachgeholt werden.
  • Da viele Lehrveranstaltungen aus zweisemestrigen Zyklen bestehen, starten die meisten Hilfskräfte mit einer Tätigkeit im Wintersemester; viele setzen dann die Tätigkeit im Sommersemester fort (Analysis I/II, Lineare Algebra I/II, Höhere Mathematik I/II, ...).
  • Regelmäßige Besprechungen mit den Dozent/inn/en und den übrigen studentischen Hilfskräften (SHKs), wissenschaftlichen Hilfskräften (WHFs, WHKs), Mitarbeiter/inne/n dienen dem gegenseitigen Austausch; die Teilnahme daran ist Teil der Tätigkeit.
  • Neben der Betreuung der Übungsgruppen / Tutorien werden Sprechstunden resp. die Bereitschaft, Fragen der Studierenden zu beantworten (z.B. im Anschluss an die Übung, per Mail o.ä.), erwartet.
  • Verschwiegenheit, Vertraulichkeit, Datenschutz etc. sind Selbstverständlichkeiten; hierzu unterschreiben die Hilfskräfte mit ihrem Vertrag auch entsprechende Erklärungen.
  • Nebentätigkeiten sind grundsätzlich möglich; insgesamt darf das Arbeitsvolumen nicht zu groß sein (Hilfskraft-Tätigkeit plus Nebentätigkeit): Der "Hauptberuf" ist Student/in. Wenn eine Nebentätigkeit besteht oder während der Hilfskraft-Tätigkeit aufgenommen wird, muss ein entsprechendes Formular ausgefüllt werden; vom Dekanat resp. vom IEEM muss die Nebentätigkeit dann genehmigt werden.