Sprungmarken

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Institut für Entwicklung und Erfoschung des Mathematikunterrichts

Nebeninhalt



Mathematikdidaktisches Kolloquium


28.11.2019 Größenvorstellungen für Brüche
Prof. Dr. Andreas Obersteiner, Pädagogische Hochschule Freiburg
05.12.2019 Mathematik am Übergang Schule-Hochschule
Prof. Dr. Gilbert Greefrath, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
09.01.2020 Eine interaktionistische Perspektive auf das Lernen im inklusiven Mathematikunterricht
Prof. Dr. Marcus Schütte / Judith Jung, Leibniz Universität Hannover / Technische Universität Dresden
16.01.2020 Brüche am Zahlenstrahl
Prof. Dr. Michael Link, Pädagogische Hochschule St. Gallen
23.01.2020 Sprache in der und für die Mathematik
Prof. Dr. Michael Meyer, Universität zu Köln
30.10.2020 RME - A teaching approach that makes sense: Picture books as an example
Prof. Dr. Marja van den Heuvel-Panhuizen, Universität Utrecht
 

28.11.2019 Größenvorstellungen für Brüche

Vielen Schülerinnen und Schülern gelingt es nicht in ausreichendem Maß, Größenvorstellungen für Brüche schnell zu aktivieren. Dass 1/2 + 1/2 nicht 2/4 sein kann, ist dann nicht unmittelbar zu erkennen. Schwierigkeiten beim Aktivieren von Größenvorstellungen sind vielfältig; auch intuitive kognitive Prozesse scheinen eine Rolle zu spielen. Im Vortrag werden experimentelle Studien mit Kindern und Erwachsenen vorgestellt, in denen mit Hilfe von Reaktionszeiten und Blickbewegungen Größenvorstellungen sowie intuitive Verarbeitungsprozesse erfasst werden. Aus den Studien ergeben sich Einsichten in grundlegende kognitive Verarbeitungsprozesse, aber auch Implikationen für gezielte Förderansätze.

05.12.2019 Mathematik am Übergang Schule-Hochschule

Der Übergang von der Schule an die Hochschule stellt Lernende häufig vor große Herausforderungen. Die Hochschulen haben hierauf in den letzten Jahren mit vielfältigen Maßnahmen (z. B. durch Eingangstests, Vor- und Brückenkurse sowie semesterbegleitende Angebote) reagiert. Neben dem Vorwissen, das Studierende an die Hochschule mitbringen, wird die Leistung im Studium von weiteren Faktoren beeinflusst. So haben etwa Selbstwirksamkeitserwartungen Einfluss auf die Studienleistung. Zur Gestaltung des Übergangs werden Maßnahmen für einen nachhaltigen Mathematikunterricht, für die Konkretisierung der Bildungsstandards, für die Gestaltung des Übergangs Schule-Hochschule und die Mathematikausbildung im Studium gefordert. Beispiele für konkrete Unterstützungsangebote zeigen Chancen und Möglichkeiten im Umgang mit dem Übergang Schule-Hochschule und empirische Ergebnisse verdeutlichen mögliche Zusammenhänge zwischen Vorwissen, Maßnahmen zu Studienbeginn und Studienerfolg.

09.01.2020 Eine interaktionistische Perspektive auf das Lernen im inklusiven Mathematikunterricht

Der Vortrag führt in eine interaktionistische Sicht auf mathematische Lernprozesse ein und folgt hiernach der Annahme, dass sich das Lehren und Lernen von Mathematik als Einführung in einen spezifischen Diskurs beschreiben lässt. Daraus folgt die Annahme, dass sich das Erlernen von mathematischen Fähigkeiten durch die Analyse von mathematischen Interaktionsprozessen grundlegender verstehen und beschreiben lässt. Im Vortrag werden demnach Analysen alltäglicher Interaktionen im inklusiven Mathematikunterricht vorgestellt und die aus diesen Interaktionen emergierenden Möglichkeiten zur Teilhabe an Lernprozessen betrachtet. Als Grundlage der Analysen dienen Transkripte von videographiertem Mathematikunterricht, die mit Hilfe der Interaktionsanalyse ausgewertet werden. Für die Analysen werden zwei interaktionistische Modelle des Mathematiklernens herangezogen und im Hinblick auf die heterogenen Lernausgangslagen der Schülerinnen und Schüler im Sinne einer empirisch gegründeten Theorieentwicklung ausdifferenziert.

16.01.2020 Brüche am Zahlenstrahl

In der Deutschschweiz erfolgt die erste Zahlbereichserweiterung im Mathematikunterricht von den natürlichen Zahlen zu den positiven rationalen Zahlen: Die Behandlung der Brüche beginnt in den Klassen 5 und 6 in der Primarstufe und wird ab Klasse 7 nach einem Schulwechsel in der Sekundarstufe I weitergeführt. Im Projekt UmBruch werden anhand der Daten aus Standortbestimmungen von über 300 Schülerinnen und Schülern aus dem Kanton St. Gallen, die direkt zu Beginn der Klasse 7 erhoben wurden, verschiedene Fragestellungen untersucht, die am Übergang von Primar- zu Sekundarstufe von Interesse sind, zum Beispiel zur Anschlussfähigkeit von Lernprozessen. Im Vortrag wird insbesondere darauf eingegangen, über welche Größenvorstellungen zu Brüchen die Schülerinnen und Schüler verfügen und wie sie Brüche am Zahlenstrahl einzeichnen.

23.01.2020 Sprache in der und für die Mathematik

Mathematische Objekte sind abstrakt und lassen sich in ihrer Komplexität nicht gänzlich exemplifizieren. Die Bedeutung des Sprachgebrauches im Unterricht ergibt sich somit nicht zuletzt daraus, dass Konzepte wie Unendlichkeit oder Figuren wie ein Pyramidenstumpf mit beliebiger Seitenlänge nur über die Nutzung von Sprache vermittelt werden können. Das Aufzeigen von Phänomenen des Sprachgebrauches in der Mathematik und im Mathematikunterricht ist ein wesentlicher Inhalt dieses Vortrages. Besondere Schwerpunkte bilden dabei die Grammatik der (Unterrichts-)Fachsprache, der Zusammenhang zwischen den Sprachhandlungen Beschreiben und Erklären sowie sprachliche Handlungen von Lernenden mit nicht-deutscher Familiensprache.

30.10.2020 RME - A teaching approach that makes sense: Picture books as an example

Realistic Mathematics Education is a domain-specific instruction theory for the subject of mathematics developed in the Netherlands. Characteristic of RME is that rich, ‘realistic' - in the sense of meaningful - situations are given a prominent place in the learning process. These situations serve as a source for initiating the development of mathematical concepts, tools and procedures. For young children picture books can create such a learning environment. In this lecture I will zoom in on a research project that investigated the potential of picture books to support children's learning of mathematics.

Aktuelles Programm

  • Das Programm und die Kurzfassungen zu den Vorträgen für das Wintersemester 2019/2020 finden Sie: hier