Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf den Seiten des Dortmunder Mathetags für die Grundschule.
Der diesjährige Dortmunder Mathetag 2021 für die Grundschule wird in digitaler Form stattfinden. An den Samstagen im September werden von 10.00-10.45 Uhr Vorträge und von 11.15 - 12.45 Workshops zum Thema ,Förderung prozessbezogener Kompetenzen' angeboten. Die Anmeldung startet voraussichtlich am 14.06.2021 und ist jeweils bis eine Woche vor dem Vortrag möglich.

   Der Mathetag für alle 2020 hat erfolgreich stattgefunden.
An der mathematikdidaktischen Veranstaltung "DoMathG" werden insbesondere Themen des Mathematikunterrichts in der Grundschule angeboten, u.a. die mathematische Förderung von Kindern mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Unterstützungsbedürfnissen, das frühe mathematische Lernen im Kindergarten, die Gestaltung von mathematischen Aufgabenstellungen im Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe. Es wird vom Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts (IEEM) der Technischen Universität Dortmund (TU Dortmund) in Zusammenarbeit mit Partnern veranstaltet.

Der Dortmunder Mathetag steht in der Tradition der bisherigen mathematikdidaktischen Veranstaltungen am IEEM. Ziel des DoMathG ist es, einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gestaltung mathematischer Lernprozesse in (sowie auch kurz vor und nach) der Grundschule zu leisten. Dazu bieten unterschiedliche Akteure aus der Praxis und Forschung in Workshops und Vorträgen Anregungen zur Diskussion und zum Austausch über zentrale und aktuelle Herausforderungen der Initiierung und Begleitung des Mathematiklernens von Kindern. Insbesondere stehen auch Angebote im Vordergrund, die eine aktive Mitarbeit an praxisnahen Materialien und Aufgabenstellungen ermöglichen.
Digitale Dortmunder Mathematiktage für die Grundschule (2020).
Foto: Fakultät für Mathematik

Digitale Dortmunder Mathematiktage für die Grundschule (2020)

02.10.2020     Kurzbericht DoMathG 2020

Wie Vieles in diesem Jahr musste das Konzept des Dortmunder Mathetags Grundschule umstrukturiert werden. Aus einem gemeinsamen Samstag in den Räumen der TU Dortmund wurden mit Unterstützung von RuhrFutur und des DZLM vier Samstage mit insgesamt acht Vorträgen – je zwei Beiträge pro Samstag - vor dem heimischen digitalen Endgerät.
Inhaltlich lag der Schwerpunkt des diesjährigen DoMathG auf der digitalen Unterstützung des Mathematikunterrichts. So wurden beispielsweise Erklärfilme, digitale Medien zur Förderung der Raumvorstellung und als Bearbeitungshilfen für Sachaufgaben sowie digitale Dokumenten-Räume von unseren Vortragenden über ein Konferenztool vorgestellt und anschließend diskutiert. In den acht abwechslungsreichen Vorträgen konnten sich die Teilnehmenden umfangreich mit praxisnahen Tipps sowie fachdidaktisch erprobten Anregungen für den Schulalltag ausstatten.
Ebenso wie die Vortragenden aus ganz Deutschland und sogar Italien zugeschaltet waren, kamen auch die Teilnehmenden nicht allein aus dem Umkreis von Dortmund. Das digitale Format ermöglichte es den Teilnehmenden, auch aus großer Distanz die Dortmunder Mathetage zu besuchen. Mit knapp 3600 Angemeldeten – Lehrer*innen, Referendar*innen, Fachleiter*innen, Erzieher*innen und weiteren Interessierten – hatte die digitale Variante des DoMathG eine ganz andere Größenordnung als die DoMathG-Tagungen der letzten Jahre und erreichte durch die Dezentralität sicherlich auch noch einmal andere Interessierte. Daher können Sie sich im kommenden Jahr – hoffentlich – auf eine Vereinigung beider Konzepte freuen.