Aktuelle Projekte

Stellenwertverständnis festigen: Entwicklung und Erforschung einer Übungssoftware zum Darstellungswechsel mehrstelliger Zahlen (gem. mit Dr. Axel Schulz)

Ein tragfähiges Stellenwertverständnis zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass flexibel zwischen Zahlwort, Zahlsymbol und einer jeweiligen Menge übersetzt werden kann (vgl. Wartha & Schulz 2013). Empirische Forschungsarbeiten konnten belegen, dass genau dies von einem großen Anteil der Schülerinenn und Schüler (nicht nur) im Grundschulalter noch nicht sicher geleistet werden kann. An dieser Stelle knüpft das Projekt an, dessen Zielsetzung darin besteht, Lernende bei diesen Übersetzungsprozessen zu unterstützen. Im Projekt wird hierfür ...

  • eine Übungssoftware zur Festigung des Stellenwertverständnisses auf der Grundlage mathematikdidaktischer Erkenntnisse entwickelt,
  • empirische Forschung dahingehend betrieben, wie Kinder die entwickelte Software verwenden,
  • empirische Forschung dahingehend betrieben, wie eine sinnvolle Verknüpfung der Software mit den jeweiligen physischen Entsprechungen (hier: Zehnersystem-Material) im Unterricht gestaltet werden kann.

Hier können Sie einen didaktischen Begleitkommentar zur App herunterladen.

Sachrechnen 2.0 (gem. mit Dr. Roland Rink)

Ein immer wiederkehrender Befund empirischer Untersuchungen besteht in der Erfassung von Schwierigkeiten von Schülerinnen und Schülern bei der Bearbeitung problemhaltiger Sachaufgaben. Häufig besteht bereits in der Erschließung eines Aufgabentextes eine so große Hürde, so dass die Kinder den mathematischen Kern der Sachaufgabe nicht erfassen können und somit eine Bearbeitung der Aufgabe nicht möglich ist. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt "Denk- und Sachaufgaben 2.0" durch das Angebot verschiedener virtueller Texterschließungshilfen an, die sich durch unterschiedliche Vernetzungen von Darstellungsebenen auszeichnen. Neben der Entwicklung der Texterschließungshilfen wird untersucht, inwiefern diese Lernende unterstützen, individuelle Zugänge zu problemhaltigen Sachaufgaben finden können.

Mitarbeit in Drittmittelprojekten

  • seit 2017: Mitarbeit im Projekt TIMSS 2019
  • seit 2015: Mitarbeit im Projekt PIKAS

Abgeschlossene Projekte

Dissertationsprojekt: Wie Kinder mit Rechenschwierigkeiten Tablet-Apps nutzen

Der Einsatz digitaler Medien wird bereits für den Mathematikunterricht der Grundschulen von vielen Seiten gefordert. Allerdings bleiben sich Lehrerinnen und Lehrer häufig selbst bei der Frage überlassen, wie vor allem Kinder mit Rechenschwierigkeiten Software im Unterricht nutzen können und sollten. Einerseits liefert die mathematikdidaktische Forschung zu wenige Konzepte, die als Orientierungshilfe für einen sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Mathematikunterricht dienen können. Andererseits ist zu wenig darüber bekannt, wie Lernende digitalen Medien für das Mathematiklernen verwenden.

Im Projekt wird anhand von Tablet-Computern exemplarisch erforscht, ob und wie Kinder mit Rechenschwierigkeiten Potentiale digitaler Medien für das Mathematiklernen nutzen. Dabei stehen insbesondere folgende Fragen im Zentrum des Forschungsinteresses:

  • Wie nutzen zählend rechnende Lernende ausgewählte Tablet-Applikationen, die für den Aufbau mathematischen Wissens konzipiert wurden?
  • Welche Unterschiede sind zu erkennen, wenn Kinder mit Rechenschwierigkeiten ein virtuelles Arbeitsmittel sowie dessen physische Entsprechung nutzen?

Mitarbeit in Drittmittelprojekten