Matthias Möller (LSIII):

Was sind die MHD-Gleichungen?

Zusammenfassung

Mit Hilfe der Grundgleichungen der Magnetohydrodynamik lässt sich das Verhalten von elektrisch leitenden Fluiden (Flüssigkeiten und Gasen) unter dem Einfluss magnetischer und elektrischer Felder beschreiben. Die MHD-Gleichungen können beispielsweise genutzt werden, um die Dynamik des Erdmagnetfeldes zu verstehen oder Vorgänge in der Astrophysik zu beschreiben. Darüber hinaus wird in vielen ingenieurwissenschaftlichen Anwendungen der MHD-Effekt genutzt, beispielsweise um das Fließverhalten geschmolzener Metalle durch gezielte Einwirkung von Magnetfeldern zu beeinflussen. In diesem Vortrag sollen zunächst das mathematische Modell und seine theoretischen Eigenschaften diskutiert und auf mögliche Anwendungen eingegangen werden. Anschließend wird ein kurzer Überblick über numerische Methoden für die MHD-Gleichungen gegeben.

Folien